ton und Losito Kunstpreis 2015

Losito Kunstpreis 2015 „Vernetzung“ – Losito • Kressmann-Zschach Foundation

Anke Zeisler (Text und Lau­da­tio zur Preisverleihung/Auszug)
Auch wenn wir anderer Ansicht sind. Wir können nicht mithalten. Wir können nicht abschätzen, was die immer schneller sich vollziehende Verfeinerung und Erweiterung der maschinellen Möglichkeiten, das unaufhaltsame Fortschreiten technisch gründender Prozesse schließlich mit uns, der Natur macht. Ein Zauberwort, offenbar, geistert hier in den Köpfen: Vernetzung. Es meint die sich in alle Richtungen führenden Verbindungen, sichtbare und unsichtbare Fäden, die weit mehr sind, als das eine an das andere zu schließen.
Dieses sehr offene und vor allem elementare Thema lässt im Grunde jede gedanklich-bildnerische Idee zu. Natürlich meint es zunächst die technischen Vernetzungen, die zunehmend unser Leben verändern. Und auch der Impuls für die Stifterin des Losito Kunstpreises, die das Thema vorgab, kommt aus diesem Bereich, reflektiert und künstlerisch durchdacht allerdings bereits vor mehr als vierzig Jahren von Donatello Losito, dem Errichter der Stiftung.
Wollte man diesen, den technischen Aspekt, also das andauernd dichter werdende Netz des – zu gut deutsch bezeichneten – programmgesteuerten elektronischen Rechnungswesens in den Werken der einreichenden Künstler, hier in der Auswahl der vier Preisträger, finden, könnte man zunächst auf die Zeichnungen von Anton Schwarzbach schauen. Als digitale Pixelzeichnungen verweisen sie auf das vom Grafiker gewählte sehr zeitgemäße Werkzeug, mit dem er seine von Wortgedichten begleiteten Sujets schafft: apokalyptisch anmutende Zustände, in denen sich Hightech-Fragmente und leidende Kreaturen Vernetzungen zu Chaoslandschaften mischen; als erzeugte heute vor allem die (Computer-)Technik neue Modi unserer Existenz.
Vielleicht weil der Grafiker weiß, dass es sich hier und überhaupt in der künstlerischen Arbeit um individuelle persönliche Einlassungen handelt, initiiert er das Zusammenkommen und den Austausch von Künstlern und Autoren mit seiner vor Jahren gegründeten Zeitschrift Prolog, wo er im Editorial schrieb:
Inhaltlich bleiben wir bei der Behauptung: um Objektivität zu erlangen, muss man erst einmal subjektiv aufgestellt sein(1).

Katalog LOSITO KUNSTPREIS 2015 (PDF, 2,6 MB)

(1) Anton Schwarzbach, Dorit Trebeljahr in: Prolog, Nr.X3 2015 Berlin

 

 

 

 

….

 

 

Advertisements